Projekt CAMbrella

Logo EU-Projekt CAMbrella

Komplementärmedizin wird europaweit vernetzt

CAMbrella ist ein pan-europäisches Kompetenznetzwerk für Forschungsaktivitäten in der Komplementär- und Alternativmedizin (CAM: Complementary and Alternative Medicine). Durch die Zusammenarbeit von 16 angesehenen wissenschaftlichen Partnerorganisationen aus 12 europäischen Ländern soll eine Roadmap für künftige Forschungsaktivitäten im Bereich der Komplementär- und Alternativmedizin in Europa entstehen.
Im CAMbrella-Konsortium befassen sich Wissenschaftler mit unterschiedlichen Behandlungsmethoden im CAM-Bereich. Ziel ist es, aussagekräftige vergleichende Forschung und effiziente Kommunikation innerhalb Europas zu ermöglichen. So soll eine nachhaltige Struktur und Strategie für die CAM-Forschung in Europa entstehen.
Das Projekt wird von der Europäischen Kommission im Rahmen des 7. Forschungsrahmensprogramms (7. FRP) finanziert.

Steckbrief

Projektziele und Arbeitsfelder

CAMbrella betreibt keine eigene Forschung, sondern wird ein Netzwerk verschiedener europäischer Forschungseinrichtungen im Bereich der Komplementärmedizin aufbauen und die internationale Kooperation fördern. In verschiedenen Arbeitsgruppen behandeln Wissenschaftler u.a. folgende Themen:

  • Aufbau einer in der ganzen EU gültigen Terminologie, die die verschiedenen Komponenten der Komplementär- und Alternativmedizin beschreibt
  • Fragen zur Methodik im Zuge der wissenschaftlichen Bearbeitung des Themas Komplementärmedizin
  • Rechtliche Voraussetzungen für die Anwendung naturheilkundlicher Verfahren in der EU und Stellenwert dieser Verfahren in den jeweiligen Gesundheitssystemen
  • Analyse der Bedürfnisse der Patienten, die sich der Komplementär- Medizin zuwenden, sowie der Wahrnehmung von Komplementär- und Alternativmedizin unter EU-Bürgern.

So soll ein umfassendes Bild der aktuellen Situation im Bereich der Komplementärmedizin in Europa entstehen, das als Ausgangspunkt für künftige Forschungsaktivitäten dienen wird. Am Ende der dreijährigen Laufzeit von CAMbrella ist dazu die Herausgabe einer Empfehlungsliste für vorrangige Forschungsfragen vorgesehen.

Zielgruppe

CAMbrella richtet sich an:

  • Organisationen und Dachverbände, die Patienten oder Mediziner vertreten
  • Mediziner und Heilpraktiker, die CAM anwenden
  • Hersteller medizinischer Produkte im Bereich von CAM
  • Politische Entscheidungsträger
  • Die breite interessierte Öffentlichkeit in der EU

Einige große Organisationen und Dachverbände stehen bereits jetzt als Mitglieder des Advisory Boards, dem beratenden Gremium, in engem Austausch und Kooperation mit CAMbrella und werden die Ergebnisse an ihre Mitglieder verbreiten.
Weitere Kanäle für die Verbreitung der Ergebnisse sind Workshops, Publikationen, die Teilnahme an Konferenzen sowie die Webseite www.cambrella.eu.

BayFOR als Partner

Die BayFOR ist maßgeblich an der Projektleitung und der Verbreitung der Ergebnisse beteiligt. Unsere Hauptaufgabe ist das administrative und finanzielle Management des Projekts,  die organisatorische Unterstützung der Verbreitung der Ergebnisse sowie die Administration der internet-basierten Kommunikationsplatform.

Laufzeit und Förderung

Das Projekt CAMbrella wurde aus Mitteln des Siebten Forschungsrahmenprogramms (7. FRP) der Europäischen Kommission gefördert. Das Budget betrug 1,5 Millionen Euro.

Das Projekt hatte eine Laufzeit von drei Jahren (01. Januar 2010 – 31. Dezember 2012).

Konsortium

Das Konsortium besteht aus insgesamt 16 angesehenen wissenschaftlichen Partnerorganisationen aus 12 europäischen Ländern, begleitet von einem Beirat, der die relevanten Interessenvertreter bündelt (z.B. Patienten, Hersteller pflanzlicher und homöopathischer Arzneimittel, praktizierende Ärzte verschiedener Therapierichtungen). Zu den CAMbrella-Partnerländern gehören Deutschland, Österreich, Schweiz, Norwegen, Schweden, Dänemark, Frankreich, Italien, Spanien, England, Rumänien und Ungarn.

Zentrum für naturheilkundliche Forschung, Klinikum Rechts der Isar, Technische Universität München, Deutschland
Wiener Internationale Akademie für Ganzheitsmedizin, Österreich
Universitetet i Tromsø, Norwegen
Universität Bern, Schweiz
Charité – Universitätsmedizin Berlin, Deutschland
Universitätsspital Zürich, Schweiz
Comitato Permanente di Consenso e Coordinamento per le Medicine Non-Convenzionali in Italia, Italien
Karolinska Institutet, Schweden
Université de Paris 13, Frankreich
Servicio Andaluz de Salud, Spanien
Agenzia sanitaria e sociale regionale – Regione Emilia-Romagna, Italien
Pési Tudományegyetem – University of Pecs, Ungarn
Universitatea de Medicina si Farmacie Victor Babes Timisoara, Rumänien
Syddansk Universitet, Dänemark
University of Southampton, UK
Bayerische Forschungsallianz GmbH, Deutschland

Weitere Informationen

Weiterführende Informationen finden Sie unter www.cambrella.eu

Kontakt

Dr. Dr. Wolfgang Weidenhammer

Dr. Dr. Wolfgang Weidenhammer
Kompetenzzentrum für Komplementärmedizin und Naturheilkunde
Klinikum rechts der Isar, Technische Universität München
Koordination CAMbrella
Tel.: +49 (0)89 72 66-970
E-Mail: wolfgang.weidenhammer@no-spam-pleaselrz.tu-muenchen.de 

Kontakt in der BayFOR

M.A. Verena Bürger

M.A. Verena Bürger
Projektmanagerin (zurzeit in Elternzeit)
Telefon: +49 (0)89 9901888-124
E-Mail: buerger@no-spam-pleasebayfor.org

 

 

Kompetente Unterstützung für exzellente Forschung in Bayern, Europa und der Welt

Schnell zum Ziel

Kompetente Unterstützung für exzellente Forschung in Bayern, Europa und der Welt

Logo der Bayerischen Forschungs- und Innovationsagentur