GeoMol

Logo EU-Projekt GeoMol

Schätze in der Tiefe nutzbar machen

Im tieferen Untergrund der alpinen Vorlandbecken befinden sich zahlreiche natürliche Ressourcen und Speichermöglichkeiten, auch Geopotenziale genannt, die im Zuge der Energiewende immer wichtiger werden. Die über 5.000 Meter tiefen Molassebecken bergen großes Potenzial für den Einsatz umweltfreundlicher Technologien wie der Geothermie. Sie können als Untergrundspeicher für Erdgas oder als Pufferspeicher für witterungsabhängige Ökoenergien dienen. Die genauen Strukturen des Untergrunds sind allerdings oft nicht ausreichend bekannt, um eine effiziente und nachhaltige Nutzung zu gewährleisten. Zudem verlaufen sie oftmals über Ländergrenzen hinweg, was ein transnational abgestimmtes Vorgehen erforderlich macht.

Steckbrief

Ziele und Arbeitsfelder

Das von der EU geförderte Projekt GeoMol (Assessing Subsurface Potentials of the Alpine Foreland Basins for Sustainable Planning and Use of Natural Resources) widmet sich diesen Problemstellungen und hat sich folgende Ziele gesetzt:

  • Bewertung der Geopotenziale in den alpinen Vorlandsenken, die sich nördlich der Alpen von Savoyen bis Wien und südlich vom Piemont bis Venedig erstrecken, um mögliche geologische Risiken zu erkennen sowie eventuelle Auswirkungen und gegenseitige Beeinflussungen bei der Nutzung abzuschätzen
  • Bereitstellung grenzübergreifender Information zur geologischen Struktur des Untergrunds sowie die Abschätzung der Geopotenziale nach einheitlichen Kriterien
  • Entwicklung von dreidimensionalen Modellen der Untergrundstrukturen, um Risikogebiete besser zu erkennen, in denen eine Nutzung von Geopotenzialen weitgehend ausgeschlossen ist
  • Einführen von harmonisierten Verfahren, Kriterien und Richtlinien, um rasche transnationale Entscheidungsprozesse sicherzustellen

Das gemeinsame, grenzübergreifende Verständnis der alpinen Vorlandbecken ebnet den Weg für den weiteren Ausbau von Ökoenergien und leistet so einen wichtigen Beitrag zu einer nachhaltigen Energieversorgung.

Zielgruppe

Die Projektergebnisse, die aus GeoMol resultieren, sind für folgende Akteure von Bedeutung:

  • Akteure aus den Fachbereichen der Geowissenschaften
  • Entscheidungsträger aus Politik und Wirtschaft
  • Interessierte Öffentlichkeit

BayFOR als Partner

Die BayFOR unterstützte das Konsortium bereits in der Antragsphase, sowohl bei der Kommunikation innerhalb des Konsortiums als auch bei der Erstellung der Antragsunterlagen. Für die gesamte Projektlaufzeit ist die BayFOR als Unterauftragnehmer für das Projektmanagement tätig.

Laufzeit und Förderung

GeoMol startete im September 2012 mit einer Fördersumme von 2,4 Mio. Euro und wird aus Mitteln des europäischen regionalen Entwicklungsfonds des INTERREG-IV-B-Programms „Alpine Space“ finanziert. Die Laufzeit beträgt insgesamt 34 Monate (bis Juni 2015).

Konsortium

Das GeoMol-Konsortium besteht aus insgesamt 14 Projektpartnern, wobei Dr. Gerold Diepolder, Bayerisches Landesamt für Umwelt in Augsburg, das Projekt koordiniert.

Amt der Oberösterreichischen Landesregierung (LandOö)
Bayerisches Landesamt für Umwelt (LfU)Bureau de Recherches Géologiques et Minières (BRGM)
Geologische Bundesanstalt Österreich (GBA)
Geološki zavod Slovenije (GeoZS)
Istituto Superiore per la Protezione e la Ricerca Ambientale (ISPRA)
Landesamt für Geologie, Rohstoffe und Bergbau Baden-Württemberg (LGRB)
Regionalverband Bodensee-Oberschwaben (RVBO)
Regione Emilia-Romagna, Servizio Geologico, Sismico e dei Suoli (RER-SGSS)
Regione Lombardia - Direzione Generale Territorio e Urbanistica (RLB)
Republique et Canton de Genève, Office de l’environnement (DSPE)
Schweizerisches Bundesamt für Energie (BfE)
Schweizerisches Bundesamt für Landestopografie (swisstopo)
Technische Universität Bergakademie Freiberg (TU BAF)

Weitere Informationen

Offizielle Website von GeoMol: www.geomol.eu
Alpine Space Programme: www.alpine-space.eu
GeoMol-Flyer

Karte des EU-Projekts GeoMol

Kontakt

Dr. Gerold Diepolder

Dr. Gerold Diepolder
Bayerisches Landesamt für Umwelt (LfU)
Koordination GeoMol
Haunstetter Str. 112
D-86161 Augsburg
Tel.: +49 (0)821 9071-1336
E-Mail: Gerold.Diepolder@no-spam-pleaselfu.bayern.de

Kontakt in der BayFOR

M.A. Verena Bürger

M.A. Verena Bürger
Projektmanagerin (zurzeit in Elternzeit)
Telefon: +49 (0)89 9901888-124
E-Mail: buerger@no-spam-pleasebayfor.org

 

 

Kompetente Unterstützung für exzellente Forschung in Bayern, Europa und der Welt

Schnell zum Ziel

Kompetente Unterstützung für exzellente Forschung in Bayern, Europa und der Welt

Logo der Bayerischen Forschungs- und Innovationsagentur